Kleine Spiele: Direktspiel gegen Dribbling

Dribbling gegen Passen 1200

Vorbemerkung: Beim Spiel „Passen gegen Dribbling“ bestimmt eine Mannschaft (Dribbler) die Zeit, die einer zweiten Mannschaft (Passen) zur Verfügung steht, um Punkte zu sammeln. Der Reiz dieses Spieles geht vom Zeitdruck aus, den die Dribbler auf die Passspieler ausüben, indem sie möglichst schnell ihre Dribbelaufgabe erledigen. Während die Dribbler eine anstrengende, aber technisch einfache Aufgabe erfüllen, lösen die Direktspieler eine technisch und koordinativ anspruchsvolle Aufgabe mit hoher Konzentration.

Spielregeln:

  1. Es werden zwei Mannschaften (A- Dribbler/B-Passspieler) gebildet.
  2. Nach dem Startsignal dribbeln alle Spieler der Mannschaft A gleichzeitig mit ihrem Ball um ein Quadrat 12m x 12m (Rechteck 10m x 15m).
  3. Parallel dazu passt sich die Spieler der Mannschaft B einen Ball durch ein Doppeltor (Breite ca. 1-2 m –Abstand: 2-3 m) hin und her. Pässe mit 2 Kontakten oder direkt.
  4. Jeder erfolgreiche Pass zählt einen Punkt.
  5. Der Ball muss durch die Hütchen zur anderen Seite gespielt werden.
  6. Wenn der letzte Dribbler über die Ziellinie dribbelt, hört der Spielleiter auf, die Pässe zu zählen.
  7. Danach wechseln die Mannschaften A und B ihre Aufgaben.
  8. Sieger ist die Mannschaft, die die meisten Pässe gespielt hat.

Variationsmöglichkeiten:

  1. Abstand der Hütchentore (Passen) und Quadrate/Rechtecke, die umdribbelt werden

Viel Spaß beim Ausprobieren und Variieren!
Moderne Trainingsplanung mit Fussball-Software

Variation mit Koordinationsaufgaben

Sportunterricht Spiele - Dribbling

Was sind „Kleine Spiele“?

„Kleine Spiele“ umfassen jede Form von Bewegungsspielen mit oder ohne Gerät und werden von den sogenannten „Großen Spielen“ dadurch abgegrenzt, dass sie keiner definierten Wettkampfbestimmung unterliegen. Sie lassen dadurch viel Raum für Improvisationen und Variationen bezüglich der Spieleranzahl, der Spielfeldgröße, des Spielgerätes, der Hilfsmaterialien und des Regelwerkes, welches meist sehr einfach ist.

Ziele der „Kleine Spiele“

  • der Erwerb von Grundlagen taktischen Verhaltens,
  • die Erziehung zu Disziplin und Einordnung in die Gruppe
  • und die Erziehung zu sozialem Verhalten und gegenseitiger Rücksicht.

Die Spieler sollen zur Kreativität durch eigene Ideen aktiviert werden. Die Spiele sollten so variiert werden, dass sie den Fähigkeiten der Spielgruppe gerecht werden.

„Kleinen Spiele“ benötigen häufig nur einen kleinen Spielraum und wenig Material.

Häufig sind keine besonderen Fertigkeiten erforderlich.

Trotz des Wettkampfcharakters der „Kleinen Spiele“ benötigen sie keine amtlichen Regeln und sehen keinen organisatorischen Rundenspielbetrieb vor. Sie können verändert oder bestimmten pädagogischen Absichten angepasst werden und meist schon nach wenigen Erläuterungen gespielt werden.

„Kleine Spiele“ variieren

Durch Veränderung der Rahmenbedingungen (Spielzeit, Spielraum, Spielerzahl, Spielgeräte) ist es möglich, gezielt einzelne motorische Komponenten wie Ausdauer, Kraft, Koordination oder Schnelligkeit zu fördern und zu schulen.

Neben der eigentlichen Funktion der Spiele als freudebetonte und der Gesundheit dienender Freizeitbeschäftigung sowie als Bindeglied zwischen der passiven Erholung und der sportlichen Betätigung, kommt ihnen eine besonders sinnvolle  Bedeutung bei der Ausübung anderer sportlicher Disziplinen zu. Sie eigenen sich hervorragend zur Entwicklung grundlegender Fertigkeiten und können, geschickt ausgewählt, oft Gymnastik- und Aufwärmübungen in anderen Sportarten ersetzen.

Spiele sind häufig bewegungsintensiver als andere Übungsformen.

Die Intensitäten sollten so aufeinander abgestimmt sein, dass Sicherheitsaspekte und Unfallverhütung einen hohen Stellenwert besitzen. Die Verletzungsgefahr ist bei schnellen Antritten, Spurts und abrupten Ausweichbewegungen umso größer, je älter die Teilnehmer sind.

————————————————————————————————-

Empfehlung für Sportlehrer:

Die Sport Software – easy Animation enthält Felder, Spieler und Tools für 8 Sportarten:

Sport Software: easy Animation hier bestellen

easy Animation Basketball

Sport Software: Animationssoftware - easy Animation für Lehrer

So sieht die Programmoberfläche für Basketball aus. Die Sport Software Easy Animation lässt sich mit einem Klick auf folgende Sportarten umschalten:

  • Fussball
  • Handball
  • Basketball
  • Volleyball
  • Hockey
  • Eishockey
  • Tischtennis
  • Tennis

Sport Software: easy Animation hier bestellen

easy Animation Fussball

Sport Software: Animationssoftware - easy Animation für Lehrer

Taktiken, Spielsystem und komplexe Trainingsformen mit easy Animation

Mit der Sport Software easy Animation können Sie sehr anschaulich und verständlich Taktiken, Spielsystem und komplexe Trainingsformen darstellen und erstellen.

  1. Exportieren Sie die Animationen zu Flash-Datein (E-Mail-Versand, Internet) oder zu AVI (PowerPoint-Präsentationen, DVDs).
  2. Zoomen Sie in die Animation und zeigen Sie Details
  3. Heben Sie besondere Spieler oder Aktionen mit der Zeichenfunktione hervor.
  4. Drehen Sie das Spielfeld mit allen Spielern, Tools und Aktionspfeilen und sehen Sie die Animation aus einem anderen Blickwinkel.
    (aus Sicht der Abwehr oder des Angriffs)

easy Animation ist das vermutlich am einfachsten zu bedienende Sport Software für Animationen der Welt. Es enthält Felder, Spieler und Tools für 6 Sportarten: Fußball, Handball, Volleyball, Hockey, Eishockey und Basketball.

Dieses Tutorial zeigt die 6 Bereiche der Bildschirmoberfläche von easy Animation

Programmoberfläche für die übrigen Sportarten:

(Umschaltbar mit einem Klick)

Sport Software: easy Animation hier bestellen

easy Animation Handball

Hockey Software: Animationssoftware - easy Animation
Hockey Software: Animationssoftware – easy Animation

Hockey Software: easy Animation hier bestellen

easy Animation Volleyball

ea-vb

Sport Software: easy Animation hier bestellen

easy Animation Hockey/Eishockey

ea-hockey

Sport Software: easy Animation hier bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *